top of page

Weniger ist mehr: Wie du auf der Bühne ohne Füllwörter überzeugst

Füllwörter wie „äh“, „genau“ oder „also“ schleichen sich oft unbemerkt in unsere Reden ein. Sie scheinen harmlos, doch tatsächlich können sie die Kraft deines Inhalts mindern und die Aufmerksamkeit deines Publikums schwächen. Gerade in einem kirchlichen Kontext, wo es darum geht, Glauben authentisch und lebensnah zu vermitteln, ist jedes Wort bedeutsam.


Warum aber greifen wir überhaupt auf Füllwörter zurück?

Es gibt drei Hauptgründe:

  1. Unsicherheit: Oft sind es Momente der Unsicherheit, in denen wir nach Füllwörtern greifen, um Zeit zum Nachdenken zu gewinnen und eine unangenehme Stille zu überbrücken.

  2. Rederecht sichern: Die Sorge, jemand könnte uns unterbrechen, führt dazu, dass wir mit Füllwörtern die Gesprächsführung behalten wollen.

  3. Mangelnde Vorbereitung: Eine nicht ausreichende Vorbereitung kann Unsicherheit schüren und zu einem vermehrten Einsatz von Füllwörtern führen.


Wie kannst du Füllwörter vermeiden und deine Bühnenpräsenz stärken?

  • Pausen sind deine Freunde: Lerne, Pausen bewusst als Teil deiner Rede zu nutzen. Sie können ebenso kraftvoll sein wie Worte.

  • Gründlich vorbereiten: Eine gute Vorbereitung gibt dir Sicherheit und reduziert die Notwendigkeit, nach Worten zu suchen.

  • Atemtechniken meistern: Ruhiges Atmen hilft, Nervosität zu kontrollieren und fördert eine klare Aussprache.

  • Selbstanalyse durch Aufzeichnungen: Höre dir deine Reden an und arbeite gezielt an deinen Schwachstellen.


In unserem Alltag und besonders in kirchlichen Veranstaltungen ist es essenziell, eine klare und direkte Kommunikation zu pflegen. Diese ist nicht nur eine Frage der Wortwahl, sondern auch der Überzeugung und Authentizität hinter den Worten. Ein weiterer Schritt, um deine Rede von unnötigen Füllwörtern zu befreien, ist das Üben von Selbstbewusstsein. Selbstsicherheit auf der Bühne zeigt sich nicht nur durch die Worte, die wir wählen, sondern auch durch unsere Körpersprache und Stimmkontrolle.


Zusätzliche Strategien für effektive Kommunikation:

  • Körpersprache nutzen: Deine Körperhaltung und Gestik können deine Worte unterstützen und verstärken. Offene Gesten und direkter Blickkontakt können Vertrauen schaffen und deine Botschaft verstärken.

  • Feedback einholen: Es ist hilfreich, Feedback von vertrauenswürdigen Personen zu erhalten, die ehrlich beurteilen können, wie deine Rede ankommt. Dies kann dir helfen, bestimmte Angewohnheiten, einschließlich der Nutzung von Füllwörtern, zu erkennen und zu verbessern.

  • Stetige Weiterbildung: Besuche Workshops und Kurse, die sich speziell mit rhetorischen Fähigkeiten und öffentlichem Reden beschäftigen. Ständiges Lernen ist der Schlüssel zur Verbesserung deiner kommunikativen Fähigkeiten.


Der Onlinekurs „Bühnenpräsenz: Wirkungsvoll und authentisch kommunizieren“ unterstützt dich dabei, diese Tipps in die Praxis umzusetzen und sicherer auf der Bühne zu stehen. Entdecke, wie du deine Botschaft kraftvoll und überzeugend vermittelst und so tatsächlich eine Veränderung bewirken kannst. Indem du lernst, ohne Füllwörter auszukommen, wirst du finden, dass deine Reden nicht nur kraftvoller, sondern auch inspirierender und motivierender für dein Publikum werden. Starte jetzt und transformiere deine Art zu kommunizieren. Nutze deine Bühne, um wirklich etwas zu bewegen und deine Zuhörer tief zu berühren.

12 Ansichten

1 Comment


Checkliste

Lade dir jetzt die Checkliste 
 

"Stärke deine Auftrittskompetenz"
 

für 0,- CHF herunter und beginne noch heute deinen Weg zu mehr Überzeugungskraft, Authentizität und Wirkung für dich in deiner Kirchengemeinde 
oder im Beruf. 

Online Kurs - Bild (1).png
smartmockups_lvxuabgw.jpg
bottom of page