Deine Gedanken zum Buch

Aktualisiert: 12. März

Das Buch "Wenn Gott dir schreibt" hat mein Gottesbild schon stark verändert. Ich bin immer wieder neu überrascht und erstaunt über Gottes unendliche Liebe zu mir und uns.

Welche Erfahrungen hast du mit dem Buch gemacht? Was sind deine Gedanken dazu?

Nutze doch dazu die Kommentar-Funktion. Ich freue mich von dir zu hören. Danke.


Detlev Reich


---

Danke

Das Buch habe ich von meiner Tochter zum Muttertag bekommen und es berührt mich ganz stark. Vor etwas mehr als einem Jahr ist mein Mann an Herzversagen verstorben, er durfte so direkt zu seinem / unserem Himmelsdaddy gehen... Für mich und meine Familie war das eine schwierige Zeit, trotz Gottes immer währender Gegenwart ... Er hat uns nie im Stich gelassen, und jetzt darf ich seine Liebesbriefe lesen! Wie sehr liebt er ins doch !!! Danke dass Du alles aufgeschrieben hast und diese Briefe in dem Buch publik machst! Hoffe das Buch wird noch in andere Sprachen übersetzt! Die zwei, von mir bestellten Exemplare sind schon bei zwei wunderbaren Freundinnen unterwegs…! Sei gesegnet und Danke

Mit Lieben Grüssen

Iris


--

Berührend

Ich habe vor ein paar Wochen die Tochter-Edition gekauft und muss jetzt mal Feedback geben. Ich bin eine Schnellleserin und dachte zuerst, dass ich das ruckzuck gelesen habe werde, aber ...mitnichten! Schon beim ersten Brief bin ich in Tränen ausgebrochen, so sehr haben mich die Worte berührt. Ich konnte einfach nicht weiterlesen. Eine ganze Woche hat es gedauert, bis ich den nächsten Brief lesen konnte. Mittlerweile bin ich beim 14. Brief angekommen und dieser hat es gewaltig in sich. Seit letzten Sonntag lese ich ihn und immer noch berührt er mich sehr. Die Bibelstelle aus Jeremia 1, 8 hat auch Formen angenommen. Ich habe bei der Arbeit gemerkt, wie das Mobbing einer Mitarbeiterin direkt an mir abgeprallt ist und ich sie lieben konnte. Meine Arbeitswoche im Spital war grandios. Gott hat mir gezeigt, dass ER für mich kämpft. Ich muss es nicht selber machen!!! Mein Vertrauen in ihm ist gewachsen. Ich danke Dir für das wunderbare Buch und wünsche Dir von Herzen Gottes überreichen Segen in jeder Hinsicht!

Ganz lieben Gruss

Martina


---

Beeindruckend

Das Buch "Wenn Gott dir schreibt" beeindruckt mich zutiefst. Ich kann sagen, dass ich Gott aus tiefstem Herzen liebe, mit Jesus unterwegs bin, täglich, stündlich...

Manchmal ist mir Allmacht fremd, einfach wesensfremd, allumfassende Liebe nur ein Hoffnungsstrahl, Gewissheit muss im Gebet immer wieder erarbeitet werden. Ich spüre die "Blockaden" auf meiner Seite, spüre, wo mein Glaube noch lernt, obwohl ich doch schon so lange mit ihm unterwegs bin.

Dein Buch hilft mir, die Perspektive zu wechseln, er wendet sich mir durch die Briefe zu. Verwendet eine Sprache, die ich verstehe, erklärt mir, was er meint, wenn er sich uns ganz filigran auf jede/n von uns einlässt. Immer wieder erlebe ich im Gebet diese "Gedankenblitze", wie ich sie auch in Deinem Buch finde, doch Dein Buch fasst sie irgendwie greifbar zusammen. Es wird durch Deine Worte etwas real, das ich schon lange spüre. Dafür möchte ich Dir von Herzen danken! Danke, dass Du ich darauf eingelassen hast, das Buch zu schreiben. Es hilft, echt, ehrlich, täglich.

Blessings an Dich und liebe Grüße

Christine


---

Überaus ermutigend

Bewertung aus Hirzel (von Thalia.de)

Wenn Gott dir schreibt ist ein unglaublich ermutigendes Buch, das die tiefe Liebe Gottes zu uns Menschen auf eine berührende und Herz erwärmende Art aufzeigt und vermittelt. Sehr lesenswert!


---

Inspirierend!

Bewertung aus Wallisellen (von Thalia.de)

Das Buch schenkt mir immer wieder neue Perspektiven Gottes. Es hilft mir, Gottes Liebe anzunehmen und zu spüre und wirkt als Liebessprache zwischen mir und Gott. Must-Read!

1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Viele kennen sicherlich das Gleichnis der bittenden Witwe vor dem ungerechten Richter in Lukas 18,1-8. Das Beispiel von Jesus wird dann oft genommen, anhaltende und beständig für etwas bei Gott zu bit

Die meisten von uns kennen die Geschichte vom ungläubigen Thomas. Jesus war auferstanden und hat sich den Jüngern gezeigt, jedoch war Thomas nicht dabei und konnte es nicht glauben. Als Jesus ein weit